Gottesdienst und Besuch einer Seniorenreisegruppe aus dem Bereich Aachen (Köln, Bonn)

Am Mittwoch, dem 06.09.2017 fand der Mittwochsgottesdienst in Goldberg in einer besonderen Atmosphäre statt. Die für 40 Plätze konzipierte Kirche nahm 67 Gottesdienstbesucher auf. Eine Reisegruppe aus dem Bereich Aachen (Köln und Bonn) hatte sich angemeldet. Der zuständige Seniorenbeauftragte Bruder Bäcker und seine Frau hatten schon ein Jahr vorher die Gemeinde Goldberg besucht und die unterschiedlichsten Ausflugsziele geplant. Die Senioren waren im Plauer Seehotel untergebracht und wollten ein wenig Mecklenburg kennen lernen.
Der Gottesdienst stand unter dem Wort aus 1. Mose 50, 19-20. Darin wurde an Josef erinnert, wo es heißt. „Josef aber sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Stehe ich denn an Gottes statt? Ihr gedachtet es böse mit mir zu machen, aber Gott gedachte es gut zu machen...“.
Der Vorsteher wies darauf hin, dass gute und böse Ereignisse unser Leben verändern können.
Die bösen Ereignisse aus dem Leben des Josefs ließen ihn reifen. Er wurde zu einem Menschen, der sich am Willen Gottes orientierte, seine großen Begabungen nicht nur für sich selbst nutzte, nicht nur das eigene Wohl sah, sondern sich auch um das Wohl anderer Menschen kümmerte und in seinem Handeln gegenüber seiner Familie barmherzig und vergebungsbereit war. Ein Vorbild für alle Christen in dieser Zeit.

Einige Senioren unterstützten den Gemeindechor in den Liedvorträgen. Die Flötengruppe, der Jugendchor und der Frauenchor erfreuten die versammelte Gemeinde mit ihrem Gesang und Musikstücken.

Am Ende des Gottesdienstes sangen alle Versammelten gemeinsam das schöne Lied aus der Chormappe 162 „Der Herr ist mein Licht!“. Ein besonderer und schöner Abschluss des gemeinsamen Gottesdienstes. Anschließend wurden alle Gottesdienstbesucher persönlich verabschiedet.