Bleiben im Hause des HERRN /
Bezirksapostel in Malchin

Am Sonntag, den 29.10.2023 hielt Bezirksapostel Krause für die Gemeinden Malchin und Waren einen Gottesdienst in der Kirche in Malchin. Begleitet wurde er von Bischof Novicic.

Weitere Gemeinden des Kirchenbezirks konnten durch Live-Übertragung via Internet diesen Gottesdienst mitverfolgen.

Als Grundlage für seine Predigt wählte er aus dem bekannten 23. Psalm den 6. Vers: „Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar.“

In seiner Predigt führte er aus, dass die Menschheit auch in der gegenwärtigen Zeit durch dunkle Täler gehen muss. Dies können die kriegerischen Auseinandersetzungen auf der Erde sein, aber auch Hungersnöte und persönliche Schicksalsschläge. Auch der Gläubige bleibt davor nicht verschont. Angst kann sich entwickeln, Unsicherheit und Hoffnungslosigkeit.

Im Psalm wird aber deutlich gemacht, dass das Vertrauen auf den allmächtigen Gott Hoffnung und Zuversicht geben kann. Gott wird als Hirte beschrieben, der für die Seinen sorgt, sie beschützt und tröstet.

Das Bild des Tisches im Angesicht der Feinde beschreibt die Macht Gottes, zu jeder Zeit und überall einen Ort des Friedens zu schaffen und damit die Einladung auszusprechen, auf die andere Seite des Tisches zu kommen. Dort wird sich Unfrieden, Unversöhnlichkeit und Hass auflösen.

Wer diese Macht Gottes erlebt und wirken lässt, möchte „bleiben im Hause des HERRN immerdar“.

Ergänzt wurde die Predigt durch Beiträge der beiden Gemeindevorsteher Andreas Quandt und Christoph Lamster.

Nach dem Gottesdienst war genügend Zeit, sich von dem Bezirksapostel zu verabschieden. Darüberhinaus bestand auch die Möglichkeit, bei einem kleinen Imbiss persönliche Gespräche zu führen.

Dieser Sonntag war ein Festtag für die Gemeinden, aber auch für jedes Mitglied selbst.